Lindenow X 2014

10. KunstraumTage im Leipziger Westen

3. – 5. Oktober 2014 ab 15Uhr

Denn es ist Jetzt. Und Jetzt ist immer.

schraubzwinge_web_klickkat.com

Eine Schraubzwinge ist ein Werkzeug mit dem z.B. zwei Werkstücke zusammengepresst werden können – solange bis der Leim getrocknet ist.

Eine Walnuss besteht aus zwei Schalenteilen und dem Kern, der Nuss.

Hält die Schraubzwinge die Schalenteile zusammen und hilft den Kern zu schützen, oder wird sie bald angezogen und die Schale bricht, der Kern wird frei gelegt?

Am 03.Oktober jährt sich der Fall der Mauer zum 25sten Mal und Lindenow findet das 10te Mal statt. Das Netzwerk der unabhängigen Kunsträume im Leipziger Westen arbeitet seit nun mehr sechs Jahren kontinuierlich zusammen und verteidigt eine Freiheit des Momentanen und Heutigen, die es unter dem Wahlspruch Denn es ist Jetzt. Und Jetzt ist immer. stets neu verkündet. Die Freiheit heute zu tun was notwendig scheint, die Freiheit Möglichkeiten des Ausdrucks zu finden, die keinen ökonomischen Zwängen unterliegen. Dass diese Freiheit schmerzlich temporär sein kann, hat das Lindenow Netzwerk am Beispiel des Kunstraumes Delikatessenhaus in diesem Jahr erleben müssen. Trotz jahrelanger Arbeit für den Stadtteil mussten sie nun der Sanierung ihres Hauses durch die Stadt Bau AG weichen. Für andere ist der temporäre Auftritt dagegen erwünscht und so mischen sich während des Festivals temporäre Auftritte im öffentlichen Raum mit den Ausstellungen in stetig arbeitenden Kunstvereinen.

Gezeigt wird in aller Unterschiedlichkeit Einzigartiges.

Privater und Öffentlicher Raum verschmelzen während des Spazierganges durch das Viertel.

Wann sonst können sie den privaten Hausflur in der Röntgenstr. 22 als Kunstprojekt wahrnehmen, oder in gleich zwei Kirchenräumen (Liebfrauenkirche und Philippuskirche) raumgreifende Installationen erleben? Neu gegründete Kunsträume und temporär genutzte Ladengeschäfte erwarten sie ebenso, wie ein Audiowalk entlang der Karl-Heine-Straße, eine umherziehende Bar oder das Erntedankfest am Sonntag.

Geschöpft wird aus einem sehr aktuellen, sehr zeitgenössischen Pool. Die gezeigten Arbeiten sind oft direkt für diese Präsentation und oft auch für den speziellen Ort entstanden. Die eingeladenen KünstlerInnen, ebenso wie die BetreiberInnen setzen sich neben der Präsentation von Werken mit dem vorhandenen Raum aus. Der Bezug zum Ort geht über das Verhältnis zwischen Kunstwerk und Wand weit hinaus. Die Kollaborationen, das Viertel, die baulichen Bedingungen, die Nachbarn, die Stadt definieren den Handlungsspielraum.

Zum zehnten Mal freut sich das Netzwerk auf Ihren Besuch, ihren Spaziergang und ihre Neugier – als Startpunkt empfehlen wir ihnen dieses Mal unseren Festival Treffpunkt in der Lützner Strasse 36, im [naɪ̯n], wo sie verschiedene Programmpunkte ebenso erwarten, wie Informationen zum Lindenow und Regenjacken.

Öffnungszeiten:

03. Oktober 2014 – 15.00h bis 23.00h

04. Oktober 2014 – 15.00h bis 22.00h

05. Oktober 2014 – 15.00h bis 20.00h

Lindenow X Festival-Treffpunkt

Lindenow e.V. / Initiative Wort und Bild / Dj Ras Tavaresh / Soheil Boroumand / [naɪ̯n] Theaterkollaborativ

Mit dem [naɪ̯n] hat Lindenow X zum ersten Mal ein Festival-Zentrum. Hier gibt es Informationen zum Rundgang, den Räumen, Austellungen und Veranstaltungen. Am Freitag und Samstag wird Dj Ras Tavaresh the Outerworldly Vinyl Raritäten auflegen. Samstag gibt es zwei Live Sets von Soheil Boroumand und am Sonntag ist die Initiative Wort und Bild zu Gast. Von Freitag bis Sonntag können Träume im Traumcafé getauscht werden.


Fr 18.00-23.00 mit DJ Ras Tavaresh
Sa  15.00-22.00
18.00 + 20.00 Akustik Set Soheil Boroumand
So 15.00-22.00
20.00 Talk #7, Initiative Wort und Bild

[naɪ̯n], Lützner Str. 36

www.lindenow.org

www.initiativewortundbild.wordpress.com

www.naintheatercolaborativ.wordpress.com

 

ORTE UND ZEITEN

 

ANNALINDE

Saisonabschluss im Gemeinschaftsgarten

Zum Saisonabschluss im ANNALINDE Geminschaftsgarten gibt es zum letzten Mal Gemüse auf unserem Wochenmarkt sowie Sonntags eine Feier mit Speisen, Getränken und Musik.

 

Samstag 4.10. Wochenmarkt 14.00-18.00

Sonntag 5.10. ab 12.00

Zschochersche Str. 12

www.annalinde-leipzig.de

 

ArchitekturApotheke

Fundamentals -„Eine vielseitige Nutzung“, Intervention im öffentlichen Raum

Die ArchitekturApotheke interveniert an der Elster. Im Rahmen des „Lindenow X“ präsentieren wir unsere für die Architekturbiennale Venedig entworfene fundamentale Box. Ein Ort, welcher auf das minimalste reduziert ist wird mit einer Untermalung präsentiert. Seid gespannt.

3.10.2014, 19.00 Uhr

5.10.14, 20.00 Uhr

Erich-Zeigner Allee 69-73

www.architekturapotheke.de

 

Atelier „Die Hälfte“

Dogki-Ha

Bildhaueratelier

Freitag 3.10. 10.00-18.00

Samstag 4.10. und Sontag 5.10. 10.00-18.00

Lützner Str. 19

 

Autodidaktische Initiative

Bruno Latour’s “Kosmokoloss”, Hörspiel

Ilya Dolgor (RU)

Moderation: Hannes Raßmann, Konrad Neuffer

 

Das Hörspiel ist eine Tragikomödie über das Klima und den Erdball. Ilya Dolgor (RU) wird im Anschluss über seine künstlerische Arbeit sprechen.

 

Freitag 3.10., 21.00

Georg-Schramm-Straße 19

www.adi-leipzig.de

 

Borsdorf

#2

Kollektiv Threehouse

Installation

Freitag 3.10. 18.00-open end

Samstag 4.10. 18.00-20.00

Lützner Str. 2

www.threehouse.de

Бükü – Büro für kulturelle Übersetzung

AZOIKUM

Ilya Dolgov

In seinem langfristig angelegten Projekt Azoikum forscht Ilya Dolgov zu den wechselseitigen Beziehungen von Natur und Kultur. Dabei bewegen sich seine Arbeiten zwischen Fiktion und Realität, zwischen Gegebenem und Konstruiertem, zwischen Wissenschaft und Kunst. Unsere heutige Welt ist komplex und die Methoden seiner Beschreibung haben sich verändert. Um diese zu erkunden, richtet der Künstler seinen Blick auf jene Zeiten, wo das Biologische, das Maschinelle und das Kulturelle noch in einer untrennbaren Mischform existierten. Diese Vermischung findet er im Erdzeitalter Azoikum, den er auch als ein Naturkundemuseum, ein Archiv bzw. einen Ort definiert, an dem die Hybridität der Dinge und der Lebensformen zum Vorschein kommen.

Freitag 3.10. 18.00-23.00

Samstag 4.10. und Sonntag 5.10 15.00-22.00

Aurelienstr. 48

www.buekue.eu

D21 Kunstraum

Suchroutinen: Erzählungen von Datenbanken

Francis Hunger, KERNEL, Pil and Galia Kollectiv, Sebastian Schmieg, Jonas Lund und Johannes P Osterhoff

Die Ausstellung und das Symposium verhandeln die gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Dimensionen von Datenbanken

Freitag 3.10. 19.00-23.00

Samstag 4.10 und Sonntag 5.10. 15.00-19.00

Demmeringstr. 21

www.d21-leipzig.de

Franz-Flemming-Strasse 45

Wollt ihr ferne Lande sehen

Tom Ackermann, Claudia Loclair, Fumi Kato, Sabine Graf, Peter Udo Brückner

„In der Ausstellung zeigen Tom Ackermann, Claudia Loclair, Fumi Kato, Sabine Graf und Peter Udo Brückner aktuelle Arbeitsergebnisse der Ateliergemeinschaft.

Haltestelle Philipp-Reis-Straße, Straßenbahnlinie 7.“

Freitag 3.10. 18.00-22.00

Samstag 4.10. und Sonntag 5.10. 14.00 -22.00

Franz-Flemming-Straße 45

www.franzflemmingstrasse45.de

GAPGAP OFFSPACE

HARA KIRI

Katharina Hoffmann, Kiki Posch & Dirk Meusel

gapgap offspace opening

Freitag 3.10. 19.00-22.00

Samstag 4.10. und Sonntag 5.10. 14.00-19.00

Gemeindeamtsstraße 13

www.gapgap.info

Ghosttracks: Karl-Heine-Straße

Friendly Fire

Ghost Tracks sind Hidden Tracks des urbanen Raumes. Die Stadt wird zur Bühne für die Geister der Arbeit, des Wohnens, des Krieges sowie des Jahres 2030.

Samstag 4.10. 15.00; 17.00; 19.30 ab Schaubühne Lindenfels

 Kar-Heine-Straße 50

friendlyfire-friendlyfire.blogspot.de

Globusfabrik

Abreaktion

Malerei, Fotografie und Objekt

Stephan Kopiczinski und Alexander Lang

Vierte und letzte Ausstellung in der Globusfrabrik. Auf 500 qm zeigen die Künstler eine Installation, die Malerei, Fotografie und Objekte miteinander verbindet.

Freitag 3.10. 19.00-23.00

Samstag 4.10. ab 18.00

Sonntag 5.10. ab 12.00

Hinterhof Raimundstr. 12/14

www.tinyurl.com/globusfabrik

HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst

diezeiten: More Than Fifteen Minutes

Judith Albert, Horst Antes, Anja Braun, Leonie Felle, Carsten Fock, Bettina Grossenbacher, Esko Männikkö, Joseph Marioni, Sophie Reinhold, August Sander, Christoph Schäfer

Die Ausstellung widmet sich der Zeit als Gabe.Es geht um die Krise der Zeit und darum, sich selbst und den anderen – dem Kunstwerk und dem Mitbetrachter – mehr Zeit als nötig zu geben. Eine Kooperation mit dem Kunstverein Friedrichshafen, kuratiert von Jörg van den Berg.Die Ausstellung widmet sich der Zeit als Gabe.Es geht um die Krise der Zeit und darum, sich selbst und den anderen – dem Kunstwerk und dem Mitbetrachter – mehr Zeit als nötig zu geben. Eine Kooperation mit dem Kunstverein Friedrichshafen, kuratiert von Jörg van den Berg.

Freitag 3.10. 18.00-23.00

Samstag 4.10. Sonntag 5.10. 15.00-22.00

Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistr. 7

www.halle14.org

H&M [Handstand und Moral]

< we >

Isaac Chong, Ana Cayuela, Thorsten Jungstand, Tina Weber

<we> thats what we are. We are together but we are individual. Thats what we are.

Freitag 3.10. 19.00-21.00

Samstag 4.10. 12.00-21.00 und Sonntag 5.10. 14.00-20.00

Merseburger Straße 88b

http://anstandundmoral.wordpress.com/

Hier

ALLES MUSS RAUS

Vernissage Freitag 19:00 – XX:XX
Samstag 15:00-22:00
Sonntag 15:00-18:00
Lütznerstraße 66

www.im-hier.de

Hinterland

Hinterland

Frank Moll (Malerei), Leonhard Kugler(Fototgrafie), Johannes Rissler(Musik), Antoine Villoutreix (Musik)

4te gemeinsame Jahresaustellung Dachböden

Freitag 3.10. 18.00-23.00
Samstag 4.10 und Sonntag 5.10. 15.00-22.00

Klingenstr. 22

www.leonhard-kugler.de/
www.flachware.de/frank-moll

Initiative Wort und Bild X Lindenow

Talk #7

Initiative Wort und Bild

Die Initiative Wort und Bild ist eine Veranstaltungsreihe und Plattform an der Schnittstelle und für die Zusammenarbeit von Literatur und bildender Kunst. Teilnehmende Künstler zeigen bei den Veranstaltungen ihre Arbeiten und diskutieren darüber mit einem Publikum, das sich aus beiden Disziplinen speist.

Sonntag 5.10. 20.00

[naɪ̯n], Lützner Str 36

initiativewortundbild.wordpress.com

Liebfrauenkirche

Waldbefunde

Kata Adamek

Installation 2014

Freitag 3.10. 18.00-23.00

Samstag 4.10. und Sonntag 5.10. 15.00-22.00

Karl-Heine-Straße 112

www.kataadamek.com

MISSING MARBLE

MISSING MARBLE

Indeed (Paula-Marie Kanefendt & David Voss) & Lysanne Bellemare

come and cake!

Sonntag 5.10. 15.00-18.00

Röntgenstr. 22

 

 

Museum Lytke

Das Wetter ist vorhersehbar

Peggy Pehl

 

Einzelausstellung der Leipziger Künstlerin Peggy Pehl

 

Freitag 3.10. 19.00-23.00

Samstag/Sonntag 4./5.10. 15.00-22.00

Zschochersche Str. 2B

museum-lytke.com

Kunstraum Ortloff

La Potenza del nero

Tibor Somorjai-Kiss, Ingo Duderstedt, Solomon Wija

Austellung

Freitag 3.10. 19.00-23.00

Samstag 4.10. und Sontag 5.10. 15.00-18.00

Jahnallee 73

www.ortloff.org

Phillippuskirche

Don’t Look Back

Künstlerin: Piper Mavis (Los Angeles)

Kuratorin: Kristina Semenova

Die ortsspezifische Installation „Don’t Look Back“ der Medienkünstlerin Piper Mavis aus Los Angeles beschäftigt sich mit Vergangenheit und Gegenwart der Philippuskirche am Karl-Heine-Kanal. Die zur Decke reichende Skulptur aus Salz fordert die ungewöhnliche Architektur der Kirche heraus und nutzt christliche Mythen, um universelle Fragen der Erinnerung, Vergangenheitsbewältigung und Zukunft in den Raum zu stellen.

Samstag 4.10 18.00-22.00 Uhr

Sonntag  5.10. 18.00-20.00 Uhr

Aurelienstr. 54

www.buekue.eu

PING·PONG

FO

Marcel Noack

Der Ausstellungsraum PING·PONG präsentiert neue Arbeiten des Künstlers Marcel Noack, die das Fotografische als Objekte behaupten.

Freitag 10.00-20.00

Samstag 4.10. und Sonntag 5.10. 10.00-20.00

Helmholtzstraße 1 (Ecke Endersstraße)

www.marcel-noack.de

Praline

Super Plants 2

IRIS-A-MAZ

Versuchsaufbau oder Performance? Lassen IRIS-A-MAZ hier die Pflanzen Ballett tanzen oder können sie mit der Anordnung das Wachstum der Pflanze beschleunigen? Ein technokratisches Experiment.

Freitag 3.10. 18.00-23.00

Samstag/Sonntag 4./5.10. 15.00-22.00

Lützner Str 39

www.iris-s-maz.de

www.praline-leipzig.de

Raum `¬4¯ÌÌÌo˚

Raising Middle Fingers. Not Standards.

Lars Karl Becker, Simon Buckley

 

Städelschule, Staatliche Hochschule für Bildende Künste, FrankfurtGermany | MFA, Glasgow School of Art, Glasgow, England | BA (Hons) Fine Art, University of the West of England, Bristol,England | Dipl. Soz. Goethe University Frankfurt, Frankfurt, Germany

 

Freitag 3.10 bis Sonntag 5.10. 14.00-19.00

Engertstr. 12 Hinterhaus

https://www.facebook.com/events/1521235274778442/

Schubladenkonsortium

Lindenow X Soli-Party. Der Ort wird kurzfristig bekanntgegeben.

SLOT

Kata Adamek, Marian Luft, Anna Schimkat, Daniel Windisch

Da ist ein Heulen und Zagen in den Einzelforman, denen Leben weder gewährt wird noch versagt.

Freitag 3.10. 18.00-23.00

Samstag 4.10 und Sonntag 5.10. 15.00-22.00

Demmeringstr. 34

http://slot-ex.tumblr.com/

Theatre Impermanent

„Patchwork #1“

Anna George Lopez (Mixed media) / Andreas Ullrich (Object) / Jude Griebel (Figurative sculpture)/ Ton Kraayevel (Mapdrawing / installation) / Marceau Couve (Video installation) / Sofia Hernández und Verónica Incógnita (Multimedia / Sculpture) / Samuel Anton (Performance)

Im Rahmen des Lindenow Festivals hat Impermanent 8 internationalen Künstler eingeladen.

Freitag 3.10. 19.00-23.00, 21.00 Performance

Samstag 4.10. und Sonntag 5.10. 14.00-19.00

Demmeringstr 74

TOOLS

Katrina Blach

Die Plakatwand zeigt Blow-Ups von Dingen die wir als Werkzeuge benutzen. Anwohner und Passantinnen können über einen Zeitraum von 6 Wochen das Entstehen einer Serie verfolgen. Warum benutzen wir das Ding so und geht das nicht auch anders?

Freitag 3.10. ganztägig

Samstag 4.10. und Sonntag 5.10. ganztägig

Josephstr. 7

Unterstand

dt – Vorsprung durch Technik

Mobile Bar. Die Orte werden kurzfristig bekanntgegeben.

Freitag 3.10.

Samstag 4.10. und Sonntag 5.10.

Westpol A.I.R. Space

Dis-APPEARANCE [*2] – Orte.

Ausstellung, Theaterinstallation, Lese- & Audioperformances

Im Fokus der diesjährigen Dis-APPEARANCE stehen Orte des Übergangs. Verhandelt werden Ereignisräume, die sich im flüchtigen Augenblick zwischen Auflösung des einen und Manifestation des anderen befinden. Die Ausstellung ist als Dialog der Künste konzipiert.

19 KünstlerInnen aus Deutschland, Japan, Israel, Frankreich, Chile, Schweiz und Kanada:
Sylvia Ballhause, Caroline Böttcher, Maike Denker, Sylvia Doebelt, Emma Essbach, Daniela Friebel, Céline Germès, Stefan Guggisberg, Renan Ran Harari, Marlet Heckhoff, Jacinthe Lessard-L, Falk Messerschmidt, Yusuke Nishimura, Marcel Noack, Nicolás Rupcich, Frederick Vidal, Jonas Wilisch sowie Julian Rauter, Johanna Maxl und Audio Experiment #16

Termine:
Theaterinstallation ‚Nacht und Träume‘: 2./5.10., 20 Uhr
Leseperformance ‚Befehle an die Gang‘ & Audio Experiment #16: 3./10., 20 Uhr
Leseperformance ‚Befehle an die Gang‘ & Theaterinstallation ‚Nacht und Träume‘: 4.10., 20 Uhr

Westpol A.I.R. Space
Karl-Heine-Straße 85
Westwerk, Hof A/ Pferdehaus, 2.OG
04229 Leipzig